Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

Registrierkassen - der Blog

Alles was Registrierkassen, Kassensysteme und Kassenzubehör angeht.



Du befindest dich in der Kategorie: Ladenkassen von heute

Montag, 02. August 2010

Zur Kasse gehört auch ein Kartenlesegerät

Von kassenbooster, 01:06
Dass die Kassen heute ohne ein teilweise umfangreiches Zubehör nicht auskommen ist eine bekannte Tatsache. Um so mehr, als auch in den Einkaufszentren der bargeldlose Zahlungsverkehr einfach dazu gehört. Es ist nur zeitgemäß, dass Kunden nicht unbedingt Bargeld bei sich führen müssen, wenn sie ein paar Einkäufe machen wollen.
So ist eine moderne Registrierkasse in aller Regel auch mit einem Kartenlesegerät ausgestattet. Einige Läden erlauben das Bezahlen mit einer Karte allerdings erst ab einem bestimmten Einkaufswert, zum Beispiel ab 10 Euro. Wie dem auch sei, die Einführung solcher Kartenlesegeräte hat die Funktionalität der Registrierkassen um einen weiteren Punkt erweitert. Dieser ist auch sehr wichtig, denn so wird für die Verbraucher das Einkaufen möglich, ohne sich darüber Gedanken machen zu müssen, ob das Geld, das man gerade in der Tasche hat, auch wirklich ausreicht.

Sonntag, 30. Mai 2010

Das Kassenzubehör

Von kassenbooster, 01:47
Immer wenn von einer Registrierkasse die Rede ist, dann sollte eines nicht außer Acht gelassen - das Zubehör. Hier kann man sich die Kasse wie einen Personalcomputer vorstellen, mit dem man ohne all die Zusatzgeräte nur wenig anfangen kann. Bei einem PC sind natürlich der Monitor, eine Tastatur und/oder Maus natürlich zwingend erforderlich. Ansonsten kann man mit dem Rechner gar nicht kommunizieren, sprich arbeiten. Bei der Registrierkasse ist es genauso die Tastatur, die man benötigt, um eine Ware ohne Barcode manuell eingeben zu können. Und ein Display ist üblicherweise ohnehin eingebaut.
Aber es gibt noch weiteres Zubehör, welches jede Kasse besitzen sollte. Zum Beispiel ein Lesegerät / Scanner sowie einen Bondrucker. Während das erstere dazu gebraucht wird, um die Artikeldaten einzulesen, gibt der letztgenannte den (gesetzlich) vorgeschriebenen Kassenzettel heraus.

Mittwoch, 05. Mai 2010

Registrierkassen registrieren alles zuverlässig

Von kassenbooster, 02:15
Die Registrierkassen heißen so, weil sie nun mal alles registrieren, was man denen vor den Scanner hält. Der Kassenscanner ist das Lesegerät, mit dem die Ware erfasst wird, die der Kunde einkauft und hoffentlich! auch auf das Laufband legt, damit es ordnungsgemäß abgerechnet werden kann.

Solche Geräte werden auch Barcodescanner genannt und sie sorgen dafür, dass alle relevanten Daten der Ware an das Kassensystem weitergeleitet werden. Dies ist auch die eigentliche Stärke der Registrierkassen. Blitzschnell werden alle wichtigen Infos abgetastet und können so von der Kassensoftware weiter verarbeitet werden.

Mittwoch, 31. März 2010

Der obligatorische Kassenbon

Von kassenbooster, 01:09
Zu Registrierkassen gehört auch unweigerlich der Kassenzettel. Steht man heute irgendwo an der Kasse und hat man soeben für seine eingekaufte Ware bezahlt, dann erhält man einen entsprechenden Beleg. Dabei kann der Kassenbon von Markt zu Markt variieren.

Das fängt schon beim Format an. Es gibt z.B. Supermarkt-Ketten, wo der Kassenbeleg recht klein ausfällt mit entsprechend kleiner Schrift und nur wenigen (zusätzlichen) Angaben. Dann gibt es aber auch Märkte, in denen den Kunden ein großzügiges Exemplar von Bon ausgeliefert wird. Dort sind nicht nur die einzelnen Artikel in gut lesbarer Schrift aufgeführt, sondern auch jede Menge weiterer Infos. Datum und Uhrzeit sind wohl obligatorisch. Dann können aber auch Hinweise auf die Öffnungszeiten folgen, die Nennung der Telefonnummer der jeweiligen Filiale oder der URL, unter welcher die Handelskette im Internet zu erreichen ist.

Immer öfter trifft man auf einem Kassenbon auch Vermerke an, wie viele Punkte man mit diesem Einkauf gesammelt hätte, wenn man doch nur die entsprechende Kunden-Karte vorgelegt hätte. Diese taucht unter verschiedenen Namen auf, etwa PAYBACK oder Deutschland-Card.

Montag, 15. Februar 2010

Registrierkassen und die Flexibilität bei der Bezahlart

Von kassenbooster, 04:57
Vor weit über 100 Jahren erfunden haben sich die Registrierkassen mittlerweile zu richtigen Technik-Wundern entwickelt. Längst hat die Funktion der simplen Bargeld-Aufbewahrung und der Addition der Verkaufsartikel ausgedient. Dabei sind es nicht nur die Händler, die von der technologischen Entwicklung der Kassen profitieren, indem sie etwa so einen Gesamtüberblick über die Transaktionen bekommen. Auch für Kunden ist die Weiterentwicklung der Registrierkassen durchaus vorteilhaft. Zum einen erhält dieser heutzutage viel detailliertere Angaben auf seinem Kassenbon geliefert. Zum anderen kann der Verbraucher von heute ohne Weiteres in den meisten Supermärkten nicht nur mit Bargeld sondern auch mit seiner EC- oder Kredit-Karte bezahlen.

Dienstag, 09. Februar 2010

Ladenkassen von heute registrieren alles im Nu

Von kassenbooster, 02:56
Egal wo wir heute einkaufen gehen - überall treffen wir auf Registrierkassen, die in aller Regel den modernsten Standards entsprechen. Hierzu gehört beispielsweise der Kassenscanner, mit dem die Preise der Artikel eingelesen werden und welcher dem Personal an der Kasse die Arbeit erspart, jedesmal nachsehen zu müssen, wie viel welcher Artikel kostet und diesen dann per Hand in die Registrierkasse einzugeben. Als Kunde nimmt man das kaum schon wahr, aber man stelle sich mal vor, wie es einst gewesen ist, als die Verkäuferin respektive Kassiererin jedes Mal überlegen musste, manchmal auch die Preisliste zur Hilfe nehmen musste, um den richtigen Betrag für die entsprechende Ware festzustellen.


Als Verbraucher im 21. Jahrhundert kann man wirklich froh sein, dass es diese Weiterentwicklung der Registrierkassen gegeben hat und diese sowohl den Kassenangestellten viel Arbeit abnehmen, als auch uns - den Kunden - wertvolle Zeit ersparen.

Mittwoch, 03. Februar 2010

Mit intelligenten Kassensystemen die Verkaufsschlager entdecken

Von kassenbooster, 02:31
Wenn hochentwickelte Kassensysteme eingesetzt werden, so lassen sich bei weitem nicht nur die gekauften Artikel einscannen und der entsprechende Kassenbeleg ausgeben. Der Händler vermag mit den modernen Registrierkassen auch allerhand an Daten zu speichern, die beispielsweise etwaige Schwachstellen entlarven oder aufzudecken verhelfen, welche Sortimentsbereiche den meisten Gewinn bringen.
Mit derartigen Statistiken kann schnell ein Bericht erstellt werden, welche Produktgruppen sich besonders gut verkaufen oder welche eher zu den "Ladenhütern" gehören. Das Ganze funktioniert selbst dann, wenn es sich um zusammenhängende Niederlassungen handelt, also die einzelnen Filialen einer ganzen Handelskette.

Sonntag, 17. Januar 2010

Welche Registrierkasse für welchen Zweck?

Von kassenbooster, 03:19
Steht ein Einzelhändler vor der Wahl, für welche Registrierkasse er sich entscheiden soll, dann kann es durchaus schwierig werden. Denn mittlerweile gibt es eine Hülle und Fülle an unterschiedlichen Kassenmodellen und die Frage stellt sich dann: was brauche ich wirklich? So gibt es Funktionen, die man fast bei allen Registrierkassen findet, die heute angeboten werden. Gewissermaßen also Standard. Dann gibt es auch Ladenkassen, die eigens für bestimmte Einsatzzwecke entwickelt wurden.
Bei einer ganz speziellen Branche mag dies auch durchaus Sinn machen. In vielen Fällen jedoch wird man wohl frei unter den auf dem Markt gängigen Scannerkassen wählen können, die normalerweise so ausgestattet sind, dass sie in einem Supermarkt für Lebensmittel genauso gut verwendet werden können wie in einer Drogerie oder einem Spielzeugfachgeschäft.

Mittwoch, 13. Januar 2010

Mehr als nur Scannerkasse

Von kassenbooster, 23:31

Ähnlich wie es immer häufiger Drucker gibt, die dem Anwender viel mehr bieten als nur den Ausdruck, gibt es auch komplette Kassensysteme, die praktisch universell einsetzbar sind. Das heißt also, solche Kassen sind nicht für eine bestimmte Branche vorgesehen, sondern können für beliebige Verkaufszwecke im Einzelhandel verwendet werden. Da spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Sonnenstudio, eine Bäckerei oder eine Parfümerie handelt.

Eine derartige Kassentechnik bietet die völlige Flexibilität und zwar sowohl was den Funktionsumfang angeht als auch in puncto Design. Dieses lässt sich nämlich der jeweiligen Szenerie bzw. der Jahreszeit gut anpassen.

Dabei stellt so ein Kassensystem weitaus mehr als nur eine simple Scannerkasse dar. Nicht selten sind sie mit einem Warenwirtschaftssystem ausgestattet, wodurch die Anschaffung einer speziellen Kassensoftware überflüssig wird. Solch ein WWS (Warenwirtschaftssystem) macht es dem Einzelhändler ein Leichtes, stets im Auge zu behalten, welche Ware gerade im Lager ist und welche ggf. dringend nachbestellt werden müsste.

 

Donnerstag, 31. Dezember 2009

Was muss die Kasse von heute leisten

Von kassenbooster, 02:48
Heute müssen die Kassen weitaus mehr bieten, als nur das Registrieren der Einnahmen und die Geldaufbewahrung in einer Kassenschublade. Einzelhandelsfilialen haben in der heutigen Zeit wesentlich höhere Ansprüche, was die Leistungsmerkmale der Registrierkassen betrifft. Völlig unabhängig vom Standort muss es dennoch möglich sein, Verkaufszahlen, die gerade aktuell sind, live über Computer abzurufen, um den Tagesbedarf der jeweiligen Filiale im Überblick zu behalten. Dies ist enorm wichtig, damit die entsprechende Ware möglichst schnell nachgeliefert werden kann. Zugunsten der Gewinnoptimierung sollte es auch möglich sein, durch den Datenabruf die für den jeweiligen Tag aktuellen Auswertungen zu generieren. Auch die Erfassung und Auswertung der Verkaufszahlen je Mitarbeiter ist ein wichtiger Punkt, wenn es um die Leistung der Ladenkassen geht, denn so wird beispielsweise die Einführung von motivationssteigernden Preissystemen erleichtert. All dies ist natürlich mit den althergebrachten Registrierkassen nicht möglich. Hierzu bedarf es hochmoderner Scannerkassen, die über ein großes Leistungsspektrum verfügen und idealerweise auf die gegebene Branche zugeschnitten sind.